Wie man von einem Elektro-Mountainbike fällt, ohne sich zu verletzen

Wie man von einem Elektro-Mountainbike fällt, ohne sich zu verletzen


Elektrofahrräder sind in den letzten Jahren sehr beliebt geworden. Obwohl sie sehr beliebt sind, bleibt die Möglichkeit, vom Fahrrad zu fallen und sich zu verletzen, gleich. Dies bezieht sich insbesondere auf den Hochgeschwindigkeits-Mountainbike-Crash und die daraus resultierenden Verletzungen. Obwohl das Elektrofahrräder eine großartige Fahrt bietet, wird immer empfohlen, auf Nummer sicherzugehen und Unfälle zu vermeiden. Unfälle können jedoch immer noch passieren, und Sie können definitiv etwas dagegen tun.

Die Popularität des Elektrofahrräder ist mit gewissen Risiken verbunden. Das E-Bike ist eine neue und coole Lösung. Ob für den regelmäßigen Weg zur Arbeit oder nur für eine körperliche Aktivität, das Elektrofahrräder hat sich über die traditionellen Fahrräder erhoben. Für diejenigen, die Mountainbike-Aktivitäten nachgehen, sind Stürze und Sturzverletzungen unvermeidlich. Was kann man also tun, um bei solchen Aktivitäten sicher zu bleiben?

Die häufigste Sache, die bei einem Mountainbike-Crash passiert, ist ein Sturz vom Fahrrad. Es ist eine unvermeidliche Sache. Egal, ob es sich um ein normales Fahrrad oder ein Elektrofahrräder handelt, solche Unfälle passieren immer wieder. Dies betrifft insbesondere ältere Fahrer, die sich ernsthafte Verletzungen zuziehen könnten. Aber es gibt eine Möglichkeit, das Fallen und die Verletzung etwas zu verbessern. Das bedeutet, dass das Erlernen des Fallens schwere Sturzverletzungen vom Fahrrad verhindern kann, und das erfordert Übung. Unabhängig von der Art der Situation, in der Sie sich befinden, bleiben immer einige Sekunden, in denen Sie reagieren und den Sturz und den Grad der Verletzung minimieren können.

1. Trage immer einen Helm

Das Tragen eines Helms ist das Erste und Wichtigste, woran Sie denken müssen, wenn Sie mit dem Fahrrad aufsteigen. Der Helm ist nicht nur ein Accessoire. Es ist die Sache, die am Ende Ihr Leben retten und schwerwiegendere Verletzungen verhindern kann. Einige Staaten haben das Tragen eines Helms sogar gesetzlich geregelt. Die Geschwindigkeit der Elektrofahrräder ist höher als die gewöhnlicher, was bedeutet, dass die Kraft bei einem Sturz stärker ist. Der Helm schützt hier Kopf und Nacken vor schweren Verletzungen durch den Aufprall auf den Boden.

2. Verzichten Sie auf das Elektrofahrräder

Eine weitere wichtige Lektion, die Sie beim Fahren eines E-Bikes und jedes anderen Fahrrads lernen müssen, ist, dass Sie immer an erster Stelle stehen. Machen Sie sich keine Sorgen um Ihr gecrashtes Mountainbike, ob es kaputt oder beschädigt wird. Sie und Ihre Gesundheit stehen immer an erster Stelle und Sie müssen sich schützen. Dies sicher zu tun bedeutet, das abgestürzte Mountainbike im Falle eines Unfalls und eines Sturzes stehen zu lassen. Seien Sie wachsam und denken Sie daran, dass Sie im Falle eines Sturzes oder Unfalls das Fahrrad so weit wie möglich abstellen, damit Sie sich besser schützen können.

3. Verwenden Sie niemals Ihre Hände

Dies mag eine schwierige und herausfordernde Sache sein, aber es ist wichtig und unerlässlich, wenn Sie sich in einem Hochgeschwindigkeits-Mountainbike-Crash wiederfinden. Von frühester Kindheit an lernen Kinder, wie man hinfällt und aufsteht, und dafür benutzen sie ihre Hände. Aber wenn es um einen Sturz vom Fahrrad geht, sollte dies nicht zutreffen. Es ist am besten, die Hände zu vermeiden, da Sie sie wahrscheinlich brechen können. Dies kann zu schweren Verletzungen führen, z. B. zum Brechen nicht nur der Hände, sondern auch der Handgelenke, Ellbogen, Knochen bis hin zum Schlüsselbein. Mit zunehmendem Alter werden die Knochen weniger stark, was bedeutet, dass sie mehr Zeit brauchen, um zu heilen. Das gesamte Körpergewicht, das Gewicht des Sturzes und das Herunterfallen auf die Hände können schwere Verletzungen verursachen. Die beste Art zu stürzen und eine Landung auf den Händen zu vermeiden, ist, den Aufprall auf eine große Fläche zu verteilen, zum Beispiel auf den Rücken oder die Seiten.

4. Stecken und rollen

Bei einem Fahrradunfall ist der Sturz vorprogrammiert. Durch den Aufprall und die Wucht landen Sie mit Sicherheit auf dem Boden. Wenn das passiert, auch wenn es schnell gehen mag, ist es wichtig, daran zu denken, Ihren Kopf zu schützen. Der Helm, den Sie tragen, hat bereits Schutz, aber der zusätzliche Schutz wird sehr empfohlen. Und wie macht man das? Neigen Sie das Kinn zur Brust und heben Sie die Arme, um Hals und Kopf zu schützen. Wenn der Sturz Ihren Sturz zur Seite dreht, können Sie den Körper leicht drehen, um auf dem Rücken oder den Seiten (Schultern, Hüften, Gesäß) zu landen. Obwohl dies eine stressige Situation ist, versuchen Sie, den Körper im Falle eines Sturzes zu entspannen und sich auf dem Boden abzurollen. Ruhig und gelassen zu bleiben verhindert, dass der Körper zu steif wird, was den Körper brechen kann. Falls die Wucht des Sturzes zu stark ist und Sie mit dem Kopf auf den Boden aufschlagen, ist die Suche nach medizinischer Hilfe und die Untersuchung auf Gehirnerschütterungen einfach ein Muss.

Insgesamt kommt es immer wieder zu Unfällen. Egal, ob Sie ein erfahrener Fahrer oder ein Anfänger sind, der Verkehr, der Untergrund und die Wetterbedingungen können zu einem Unfall beitragen. Nur ein kleines Ungleichgewicht kann Sie auf dem Boden landen. Ein Tier, das auf die Straße läuft, oder ein anderer Fahrer, der Sie dazu bringt, die Spur zu verlieren, kann zu einem Sturz führen. Deshalb müssen Sie vorbereitet sein und lernen, wie man fällt und sicher auf dem Boden landet. Auch wenn diese Situationen stressig sind, hat der Selbstschutz oberste Priorität, und das Erlernen des Fallens minimiert den Schaden, der Ihrem Körper zugefügt werden könnte. Tragen Sie immer den Helm, fallen Sie nicht auf die Hände, und wenn mehrere Fahrer beteiligt sind, achten Sie darauf, den Kopf zu rollen und zu schützen. Denken Sie nicht an Ihr E-Bike, stellen Sie sich und Ihre Gesundheit immer an erste Stelle.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen